Sonntag, 23. Juli 2017

Frühstücksgespräche im Hotel

Wenn man morgens mal nicht so früh abfährt, bleibt Zeit für ein Frühstück in aller Ruhe. 
So geschehen im Vienna House Hotel in Trier an einem schönen Sommerwochenende. Um 9:30 h saß nur noch eine Handvoll Gäste an den Tischen, und die Geräuschkulisse war so moderat, dass man hier und da ein paar Diskussionen aufschnappen konnte. 
Eine Unterhaltung von ein paar jungen Müttern nahm ich mit Interesse auf. Sie waren ganz sicher auf einem Mädelsausflug übers Wochenende und konnten richtig abschalten und entspannen. Und entspannen, so habe ich mal gelesen, kann man auch, wenn man mal so richtig ablästert über Gott und die Welt. 
Hier war nun die eigene Kinderrasselbande das Frühstücksthema, im Besonderen deren Unwille, ihr Zimmer aufzuräumen. Alles liegt rum, und sie räumen einfach nichts auf, haben das Wort "Ordnung" einfach nicht in ihrem Wortschatz. "Und dann bin ich aber ins Zimmer rein und hab' den ganzen Krempel im Schrank verstaut, weil das so schrecklich aussah!" Na also, geht doch. Ist die Mutter am Ende doch richtig erzogen worden! 
Ich kann mir ja als Kinderlose nicht anmaßen, zu beurteilen, ob das als Mutter selbst alles aufräumen richtig ist. 
Eine weitere interessante Idee war, dass die Kinder sich mal so richtig langweilen sollen. Man muss die gar nicht immer beschäftigen, denn dann lernen sie, sich selbst was auszudenken was sie machen können. 
Dann wurde das Thema gewechselt, und es drangen nur noch Wortfetzen zu mir herüber. Von dem Ehemann, der irgendwas nicht mehr will, weil er schon 52 ist. Nun, ich denke hier mal nicht weiter und schnappe lieber links von mir auf, dass ein Hotelier auf den Malediven irgend einen Gast rausgeschmissen hat. Wo soll der dann eigentlich hin, wenn er das Hotel nicht mehr betreten darf? 
Schwierige Situation. Rings um ihn herum ist doch nur Meer, da pro Insel nur ein Hotel. 
Dagegen verblasst wirklich die Entschuldigung eines anderen Gastes, dass er seine Hose selbst gebügelt und weil er eben dieses nicht kann, zwei Bügelfalten an einem Hosenbein eingebaut hat. 
Mein Müesli ist alle, die Abfahrt naht. Schade. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ab durch die Hecke zum Traumhotel nach S.

Nachdem uns Plymouth nicht haben wollte, oder genauer gesagt, wir wollten Plymouth nicht, war in South Brent ein Ersatz gefunden. Für eine ...