Dienstag, 9. August 2011

Was machen wir auf Island? - Gedanken zur Reiseplanung

Island - 15-Tage Bus-/Schiffsreise ist endlich fertig. Die Tagesetappen liegen fest und müssen mit noch mehr Inhalt gefüllt werden. Wer hat gute Tipps, wo man unbedingt noch stoppen muß? 

Wann sind wir wieder zurück?

Liebe Reisefans, vorab eines: Mein Post soll hier nur ein Schmunzeln meinerseits wiedergeben, nichts anderes. 50% aller Gäste erkundigen sich lange vor Reiseantritt, wann wir denn am Rückreisetag wieder zu Hause sind. Dabei sind wir doch noch nicht einmal weg!!! Ich freue mich wie verrückt auf die Tour, und meine Gäste wollen schon wissen, wann sie zu Ende ist. HILFE!!!! Na klar, man will seine Abholung regeln, das weiß ich doch. Aber ist es nicht immer wieder lustig, daß man schon an die Rückkehr denkt, wo einem ein paar schöne Tage doch erst noch bevorstehen? Eigentlich will man doch im Urlaub gar nicht, daß dieser aufhört, oder?????

Sonntag, 7. August 2011

Schönen Urlaub..... Mein erster Bericht vor 6 Jahren

Ich bemerke gerade, daß ich meinen Blog bereits seit 6 Jahren schreibe.
Das ist keines von diesen Super-Jubiläen, wie 25 Jahre / 50 Jahre / silber / gold oder so, aber für mich ist es ein kleines. 6 Jahre, das klingt doch auch richtig gut.
Und meine ersten "Blog-Gedanken" gingen um einen Wunsch, den mir viele meiner Kunden (und mit größter Inbrunst auch immer mein eigener Bruder!) mit auf den Weg gaben, wenn ich zu einer meiner Reiseleitereien aufbrach: "Schönen Urlaub"!

Das wünschen mir viele, wenn ich wieder mal nicht im Büro arbeite, sondern eine Busgruppe in irgend einen Teil von Europa begleite. Vorausschicken muß ich, daß ich natürlich weiß, daß man das einfach so sagt, wenn jemand auf Reisen geht, aber es gibt ja auch Menschen, für die ist das Arbeit, wenn auch - wie in meinem Fall - eine sehr schöne, denn ich liebe das Reisen.
Warum aber ist es denn KEIN Urlaub, wenn ich eine Gruppenreise begleite?
"Schöner Urlaub" contra "echter Urlaub" - das soll der Start für meinen Blog sein.
Wenn ich privat in "echten Urlaub" fahre, dann entspanne ich mich in dem Moment, wo ich in das Verkehrsmittel einsteige.
Begleite ich eine Reisegruppe, stehe ich in dem Moment an dem Punkt, wo alles, was ich monatelang vorbereitet und organisiert habe, jetzt einfach perfekt ablaufen muß. Ich weiß, was ich selbst gemacht habe und bin sicher, daß die Gäste es mögen werden. Aber es gibt ja auch noch die Leistungsträger (Ha! Touristischer Fachbegriff!!!), die ihre Arbeit nun so machen sollen, wie ich mir das vorstelle, und zu 99% klappt das auch, aber die spannende Erwartung bleibt natürlich jedes Mal.

Das ist schon der erste Unterschied.

Zum zweiten stehe ich in dem "schönen Urlaub" jeden Morgen um 7 Uhr auf, um für meine Gäste den Tag zu gestalten. Im "echten Urlaub" schlafe ich da noch. Desweiteren lese ich im "echten Urlaub" ein Buch und höre auf, wenn ich keine Lust mehr dazu habe. Bei meinem "schönen Urlaub" bin ich Reiseleiterin, erzähle von Land und Leuten und lese auch schonmal eine Geschichte vor, darf aber natürlich nicht aufhören, wenn ich keine Lust mehr habe (wenn´s den Gästen gefällt, liest man sowieso gern weiter, und ich glaube, ich habe Glück, daß das so ist).

Und last, but not least spreche ich im "echten Urlaub" sehr ungern (wer mich kennt, meint, das kann gar nicht möglich sein...), im "schönen Urlaub" lebt der Tag vom Reden und Erzählen, das ist meine Aufgabe, denn die Gäste möchten ja eine schöne Zeit haben und von einer Rundreise auch einiges an Wissen und Erinnerung mitbringen. Tja, so ist das mit dem "Schönen-Urlaub-Wunsch".

Es steht mir wieder bevor, und irgendwie mag ich´s mittlerweile schon und schmunzle - in 5 Tagen geht es nach Edinburgh zum Military Tattoo. - SCHÖNEN URLAUB. Fortsetzung folgt.

Und da dieser Post neu aufgelegt wurde, geht es in 5 Tagen (leider) nicht nach Edinburgh, dafür aber in 2 Wochen nach Cannero Riviera am Lago Maggiore und danach in das wunderbare Loire-Tal.

Buon viaggio ! Bon voyage !

Ab durch die Hecke zum Traumhotel nach S.

Nachdem uns Plymouth nicht haben wollte, oder genauer gesagt, wir wollten Plymouth nicht, war in South Brent ein Ersatz gefunden. Für eine ...