Samstag, 21. Januar 2017

Lago-Maggiore-Seen-Sucht

Bald haben wir wieder März! Bald geht es wieder zu "unserer Signora" zum Lago Maggiore. Was für ein schönes Hotel, was für eine tolle Lage direkt an der überaus schönen Promenade am See!
Jede Nacht kommen dann diese kleinen Tierchen, die heimlich die Klamotten enger nähen. Es liegt doch bestimmt nicht am wunderbaren 4-Gang-Menü, daß der Hosenbund spannt?
Und ich kann nur betonen, wie schwer es fällt, auch nur einen Gang auszulassen. Hoffentlich gibt es wieder Steinpilzrisotto. Eine Weinprobe mit Käse und Salami der Region ist bereits organisiert. Und Piemont hat hier einiges zu bieten. Es ist das Land des "slow food" - man kocht mit frischen Zutaten der Region, und der Gaumen wird´s merken.

Diese Reise ins Hotel Cannero in Cannero Riviera (oberer Lago Maggiore) ist tatsächlich schon unser Klassiker geworden.

Und dieses Mal gibt es die Möglichkeit, an einer Fahrt nach Turin teilzunehmen. Unsere dortige Stadtführerein, Lina (Tour Guide und Buchautorin) versprach mir noch vor ein paar Tagen, daß Turin noch schöner geworden ist. Na dann, nichts wie hin.
Markt in Luino, gegenüber von Cannero, das bedeutet "Ausnahmezustand", denn hier ist richtig was los!

Auf der Cardada bei Locarno (Schweiz) liegt hoffentlich noch Schnee. Dann genießen wir im Tal den schon milden Frühling und auf dem Berg gibt´s eine Schneeballschlacht bei toller Aussicht.
Die klare Sicht habe ich schon bestellt (Huuh! Hoffentlich klappt´s)

Übrigens ist am Lago Maggiore Anfang März Kamelienblüte. Ich freu´mich schon auf die herrlichen Farben.

Sonntag, 8. Januar 2017

Ein Blau jagt das nächste: Silvester in Bayern

Nach vielem 'Über-die-Autobahn-dran-vorbeifahren' ging endlich mein Wunsch in Erfüllung, die Wallfahrtskirche am Irschenberg aus der Nähe anzuschauen. Sie ist barock, und da muss man nicht viel zu sagen. Innen überbordend halt mit Gold, Stuck, Creme- und Pastelltönen. Aber in dieser herrlichen Landschaft, Berge im Hintergrund und bei solch einem Himmel, das ist ein echtes Highlight!
Dasselbe starke Blau dann auch nochmal in Bad Tölz. Da war es so sonnig, dass diese Figur glatt mal den Popo bräunen wollte. Es ist der Schutzpatron der Feuerwehrleute (unter anderem), der, angeblich als Affront gegenüber dem Finanzamt, den Allerwertesten entblösst. 
Ganz schön knackig - die Kälte meine ich. 

Ab durch die Hecke zum Traumhotel nach S.

Nachdem uns Plymouth nicht haben wollte, oder genauer gesagt, wir wollten Plymouth nicht, war in South Brent ein Ersatz gefunden. Für eine ...