Montag, 11. September 2017

Ihr Kinderlein kommet

Keine Angst, es weihnachtet noch nicht.
Aber ein neues Kind ist angekommen. Ich freue mich so, denn es gibt wieder einmal ein Paar, das sogar uns im Reisebüro informiert hat, daß der Nachwuchs geboren ist.
Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, daß deswegen eine eingschworene Kinderlose wie ich total aus dem Häuschen ist, und um das zu beweisen, muß ich ein wenig ausholen, auch wenn mir dann wieder einmal bewusst wird, wie lange ich schon im Geschäft bin und eigentlich schon längst das Alter erreicht habe, wo mir selbst Enkelkinder um die Beine herumwuseln und meine Oma-Güte charmant ausnutzen könnten.
In meinen Büroanfängen habe ich vielen Familien Urlaub vermittelt. Deren Kinder waren im Jahre 1990 gerade laufbereit und kamen schon in den Genuß einer Flugreise nach Mallorca, Kreta, Portugal oder sonst zu einem interessanten Flugreiseziel.
Mir selbst wurde im Kleinkindalter ein Zelturlaub an der Adria und im Jugendalter mehrfacher Urlaub in immer demselben Ferienhaus in Dänemark geboten. Ein Vorwurf ist dies keineswegs, die Zeiten waren halt anders in den 1960er Jahren und Flugreisen auch noch nicht für jedermann attraktiv.
Und als wäre es erst gestern gewesen, kommen auf einmal die oben erwähnten Kinder als sechzehnjährige in mein Büro, um eine Jugendreise zu buchen. Natürlich erkenne ich sie nicht sofort, aber beim Anlegen der Buchung kommt dann der Name zu Tage. Und ich schlage meist hinten rüber, weil dieser Jugendliche doch eben noch so klein war und ihm noch eine satte Kinderermäßigung zuteil wurde.
Zack, sind sie groß und buchen selbst. Und nicht nur das. Sie heiraten und buchen, wenn es denn im Budget liegt, ihre Hochzeitsreise bei mir. 
Ich bekomme Fotos eines wunderhübschen Paares vom Strand auf Mauritius, von einer Hochzeit während einer AIDA-Kreuzfahrt in Dubai und aus einer Location in Las Vegas mit einem Elvis-Presley-Double als Trauzeugen.
Die Heiratsanträge, die sich allmählich anbahnen, bekommen wir zwar nicht live mit (das wäre ja auch noch schöner...), aber bei deren Vorbereitungen war ich durchaus mit im Boot.

So ist mir zum Beispiel die Planung für ein Wochenende in Köln in Erinnerung.
Zusammen mit dem Kunden wurde ein schönes Arrangement für seine Angebetete ausgeheckt und so unter anderem mit einem mit Rosenblättern geschmückten Hotelzimmer der Rahmen für seinen ganz besonderen Anlaß geschaffen. 
Höchste Geheimhaltungsstufe wurde angeordnet, und darin habe ich mich mittlerweile zum Meister entwickelt. Es wurde an alles gedacht, daß auf keinen Fall die Vorbereitungen in falsche Ohren gelangen.
Mit diesem Paar ging es dann, wie man so schön sagt, durchgetaktet weiter. Heiratsantrag, Hochzeit, erstes Kind.
Und ich habe sehr zügig nach der Geburt ein Foto bekommen. Lukas hatte sich mir damals quasi mit eigenen Worten unter seinem Foto als neuer Kunde vorgestellt.
Das war wirklich ein erhebendes Gefühl!
Familienurlaub haben wir mittlerweile auch schon für alle drei gebucht, aber momentan ist ein wenig Pause, weil das zweite Kind vor kurzem das Licht der Welt erblickt hat.
Aber ich stelle mich schon allmählich auf das Selektieren von Hotels mit Familienzimmern ein.
Und den ersten Jugendurlaub von Lukas könnte ich eventuell auch noch buchen.



Anders als bei einer weiteren lieb gewonnenen Familie. Sohn und Schwiegertochter buchen beide bei mir und sind inzwischen selbst auch Eltern geworden.
Auch hier habe ich bei einem sehr besonderen Urlaub in die Südsee mit der Planung behilflich sein dürfen, immer mit dem Gedanken im Kopf, daß da etwas ganz Besonderes mit beabsichtigt wurde.
Doch hier wurde ich im Dunkeln gelassen und mir dieser Wahnsinnstrip nach Neuseeland und in die Südsee als "wir können das jetzt halt einfach gerade machen" verkauft.
Doch es war die Heiratsantrags-Reise, Hochzeitsreise nach Mallorca folgte und jetzt, ja jetzt vor kurzem ist Leon geboren.
Wieder große Freude, als ich per Email informiert wurde.
Das alles ist für mich schon sehr besonders, denn warum sollten Paare eigentlich ihr Reisebüro über die Geburt ihres Nachwuchses informieren? Schließlich droht doch die Gefahr, daß ich noch schnell für die dritte Person nachkassiere, die ja sehr wahrscheinlich schon inkognito bei einer der letzten Reisen dabei war :-).


Das erste Baby, daß übrigens mit einer Größe eines Pünktchens schon heimlich im Flugzeug mitreiste, wurde "Daphne" getauft, weil sie sehr wahrscheinlich im Zypern-Urlaub entstanden ist.


Bei aller Freude mischte sich aber bei der letzten Nachwuchsnachricht der Gedanke ein, daß ich für diesen kleinen Wurm, wenn er mal 16 oder 18 Jahre alt ist, keine Reise mehr buchen kann, denn dann bin ich im Ruhestand. Auch die nett gemeinte Ermahnung des Vaters, daß ich dann doch bitte schön noch ein paar Jahre dran hängen muß, nützt leider nichts, denn in 16 Jahren wähne ich mich selbst "D.U." - dauernd unterwegs, um hoffentlich meine Rente zu genießen.
Wer weiß aber, wie sich die Welt weiter dreht. Und vielleicht, kleiner Leon, muß ich auch noch länger arbeiten als gedacht, und dann werde ich Dich mit Freuden in das erste Jugendcamp schicken. Aber Vorsicht! Es gibt auch welche, wo man mithelfen muß beim Kochen, etc.
Doch wer weiß, wie Jugendurlaub im Jahre 2033 aussieht?
Wir werden es dann gemeinsam erleben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ab durch die Hecke zum Traumhotel nach S.

Nachdem uns Plymouth nicht haben wollte, oder genauer gesagt, wir wollten Plymouth nicht, war in South Brent ein Ersatz gefunden. Für eine ...