Dienstag, 14. April 2015

Schafe in London, Kaffeetanten und andere Ereignisse

Liebe Blog-Fans, dear London group,

4 Tage London liegen mal wieder hinter mir. Diesmal mit einer tollen Truppe, bestehend aus Paaren und vielen Familien. Kids (sorry, Jugendliche) zwischen 8 und 16 waren mit von der Partie, anfangs noch ein wenig schüchtern und still, aber zum Ende hin voll aufgedreht: Marcel und Simon, ich meine Eure Witze, und Lea, ich meine Dein "uns-auf-Trab-halten" mit Deinem ständigen Verschwinden. Simon, der mir gern zugehört hat und Gerrit und Philipp, die sich mittlerweile perfekt in der Londoner U-Bahn auskennen. Und last, but not least, Lennart, der Gott sei Dank doch nicht Bus fahren durfte....
Aber auch die Erwachsenen waren nicht schlecht. Da wollte ich doch "Schafe sammeln" (zum Start des Films "Sean das Schaf" hat man in London massenhaft Schafsstatuen in unterschiedlicher Bemalung aufgestellt, und die konnte man per App "einsammeln") und hatte die Kids gebeten, mir zu helfen, sie zu finden. Und was war passiert? Nur die Erwachsenen kamen alle Nase lang kreischend auf mich zu, um mir wieder ein neues Schaf anzukündigen. Hier läuft doch etwas falsch? Wer ist denn hier das Kind?
Aber vielen Dank auch, Barbara und Monika, für die massenhaften "Schafs-Whats-Apps". Hier einige Schafsbilder aus Eurer Beute:

IMG_1710.JPG
Nelson-Schaf am Trafalgar
Square
IMG_1706.JPG
Airplane-Schaf
IMG_1717.JPG
Brunell-Schaf / Themse
Schaf in der Abendsonne, von Susanne
    
Ein tolles Highlight war auch die Besichtigung der Towerbridge. Sehr genial die beiden 11-m-langen Glasböden innerhalb der Fußgängerbrücke. Man sieht unten auf die Themse und auf die Klappbrücke, wo die Autos im Miniaturformat hin- und herfahren. Es war schon eine kleine Überwindung für mich, dort hinüberzugehen, und ich habe wirklich keine Höhenangst. Aber Lea hat mich an die Hand genommen, und dann ging's (nur war sie danach leider wieder weg und versetzte ihre Eltern in Aufregung). Einige haben noch die Maschinenräume besichtigt.

Gabi auf Glas

Und es war wirklich schönes Wetter, und das im doch sonst immer so verregneten London (sagt man...). Es waren schon viel mehr Blumen als man bei uns sieht, und ein besonders schönes Blumenbild mit "The Shard" im Hintergrund ist mir wohl hier gelungen.


The Shard im Blumenmeer

Und hier sind sie (fast) alle: meine Kaffeetassen-Gang. Da sinniert man an der Bus-Kaffeemaschine so vor sich hin, macht einen Kaffee für den Fahrer, schaut nichtsahnend-versonnen hoch und sieht:...... eine Batterie an Tassen mit grinsenden Gesichtern, die mir klar machen, daß ich jetzt wohl eine gute halbe Stunde beschäftigt sein werde, alle mit Kaffee abzufüllen.
Hoch die Tassen
Ein Dinner im Pub (warum heißt der denn nun eigentlich 'Das Walroß und der Zimmermann'? - Es gab viele komische Vermutungen, wie 'das eine ist die Frau des anderen'....) rundete den London-Aufenthalt ab.

The Walrus and the Carpenter
Im schrillen Camden Town waren wir auch wieder, und natürlich kam kaum einer um ein London-Shirt herum, besonders die ohne Enkel reisenden Großeltern haben zugeschlagen.
Wachablösung bei Sonnenschein, Dinner in der Kirchenkrypta auf alten Grabsteinen, Bahnsteig 9 3/4 und U-Bahn-verpassende Eltern..... all das und mehr konnten wir erleben. Es war toll. Ein großes Lob an die tolle Truppe.

Und mein Fazit nach der Diskussion mit den Kids über Englisch und Englischunterricht in der Schule lautet: Englischlehrer sind doch nett. Das beweisen die mitgereisten selbigen. 

Eine Tour für die nächsten Osterferien ist bereits in Planung. Schaut auf meine Homepage, und vor allem, SEND MORE SHEEEEEEEP !!!
















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ab durch die Hecke zum Traumhotel nach S.

Nachdem uns Plymouth nicht haben wollte, oder genauer gesagt, wir wollten Plymouth nicht, war in South Brent ein Ersatz gefunden. Für eine ...