Donnerstag, 8. März 2018

Reisebüro Quiatek wird See-Reisebüro

Der Titel lässt vermuten, daß Euer Lieblingsreisebüro nun auch Seereisen verkauft.
Aber bitte, Kreuzfahrten vermitteln wir doch schon seit Jahren! Schließlich kennen wir uns auch hier bestens aus.
Wir werden also kein Seereise-Büro, sondern ein See-Reisebüro. Der Unterschied liegt in der Lage des Bindestrichs.
Der Bindestrich liegt woanders, und mein Reisebüro demnächst auch. Ab Sommer findet man mein Team und mich in Dortmund-Hörde am Phönixsee!

"Nobel, nobel", so hieß es da gleich spaßhaft frotzelnd aus dem Familienkreise. Doch ist es mitnichten so, daß ich künftig "die Reisebürodame am modischen Phönixsee" bin. Eine Dame werde ich in diesem Leben doch sowieso nicht mehr. Das hatte sich schon meine Lieblingstante im Alter von 40 Jahren vorgenommen und nicht geschafft. Und ich schaffe das auch nicht.
Geht auch gar nicht, denn dem Lieblingsspruch meines Ehemannes zufolge bin ich ja keine Frau, sondern Reiseleiterin.

Warum also der Umzug?
Meine Vermieterin hat sich entschieden, die beiden Ladenlokale in der Alten Benninghofer Str. 26 zu Wohnungen umzubauen.
Zack! Da steht man aber da und muß einen kleinen Neuanfang planen. Und den mache ich dann einfach mal so richtig schön.

Dem Vorort Hörde bleibe ich treu. Man findet mich dann in der Fußgängerzone im Rudolf-Platte-Weg 1 B.
Der gute alte Rudi! Wer kennt ihn noch aus Filmen? Bis vor kurzem wusste ich gar nicht, daß er ein gebürtiger Hörder war, worüber mein lieber Kunde und Hörder Heimatforscher Willi jetzt wahrscheinlich nur verständnislos lächeln kann.
Und nun hat er eine eigene Straße, der Rudi natürlich - und ich mittendrin!

Wer also künftig von der Fußgängerzone weiter Richtung Phönixsee wandert, der kommt automatisch bei mir vorbei. Ich stelle mal einen sogenannten Kundenstopper vor die Tür, dann stolpert man quasi über uns. 
Sonntags kann man nach einem Bummel am See kurz ins Reisebüro-Schaufenster schauen, was es an neuen Angeboten gibt und sich Montag morgen ab 10:00 Uhr direkt drauf stürzen.
Mein Team und ich, wir sind bereit, Euch alle mit gewohnt fachmännischem Wissen und wertvollen Tipps in die Welt zu katapultieren.
Frei nach dem Motto: Eben noch am Phönixsee spazieren gegangen und morgen schon mit dem Jeep durch Namibia düsen. Oder durch Australien - oder Neuseeland - oder USA - oder Bayern.

Was gibt es jetzt nicht alles zu entscheiden und zu bedenken? Nach 28 Jahren muß ich ein Büro neu gestalten und einrichten, was natürlich Spaß macht, aber auch viel Arbeit.
Ich gehe das munter und motiviert an, auch noch im sogenannten Best-Ager-Alter. Das Gute an einer Veränderung ist, daß man mal wieder ausmisten kann. Jeder kennt das von zu Hause.
Alter Ballast muß weg, es wird "entmüllt".
Und zum x-ten Male bedeutet das für mich, daß wir uns noch mehr von der enormen Katalogflut trennen, die uns die Reiseveranstalter aufdrücken. Im Online-Zeitalter sind Kataloge nicht mehr so gefragt und benötigt. Die meisten Urlaubshungrigen lassen sich direkt bei mir im Reisebüro beraten, bekommen die wichtigsten Informationen vor Ort und Bilder am großen Bildschirm präsentiert.
Außerdem haben wir viel mehr Auswahl als in den Katalogen gedruckt werden kann.

Reiseplanung und -buchung haben sich im Laufe der Jahre sehr verändert - und wir auch. Mit diesem Umzug mache ich nun die Veränderung komplett und sehe den letzten 3285 Tagen bis zur Rente entspannt mit Seeblick entgegen.
Spaß beiseite, den direkten Seeblick haben wir nicht, sind aber so nah dran, daß wir im Winter, sollte es irgendwann noch einmal Schnee geben, vom Reisebüro aus direkt, leicht bergab, in den See rodeln können.

Wir sehen uns bei Rudi - im platten Weg - im Rudolf-Platte-Weg 1B. Ich freu´mich drauf!

P.S.: Eigentlich war ich froh, keine Eisdiele mehr mit super leckerem Eis und Waffeln neben meinem Büro zu haben (zu viel kilo-mäßige Expansionsgefahr). Doch ab Sommer sind wir neben einem Bäcker, der wahnsinnig leckere Croissants hat. Schrecklich-schön!

Noch ein P.S.: Teilen des Beitrags ist strengstens erwünscht.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ab durch die Hecke zum Traumhotel nach S.

Nachdem uns Plymouth nicht haben wollte, oder genauer gesagt, wir wollten Plymouth nicht, war in South Brent ein Ersatz gefunden. Für eine ...