Samstag, 22. August 2015

Nix los in Anmer

Wahrscheinlich fragt Ihr euch jetzt, was oder wo Anmer ist.
Anmer ist ein winziges Dorf in der Grafschaft Norfolk, eine gute Autostunde von unserem 
Feriendomizil entfernt. Und in Anmer wohnen William und Kate. Jetzt wird's klar, nicht wahr? Da muß ich natürlich hin! Und glaubt jetzt nicht, ich wäre so dermaßen naiv, zu glauben, mir würden die da irgendwo im Supermarkt oder im Pub über den Weg laufen. Das ginge auch überhaupt nicht, denn Anmer hat überhaupt keinen Supermarkt. Anmer hat auch keinen Pub, nur einen 'social club', was immer dort auch passiert. Anmer hat auch keinen Kiosk, nur ein paar Höuser, wirklich schöne und herausgeputzte. Alles hier im Umfeld sieht super gepflegt aus. Irgendwie noch gepflegter als in den Nachbarorten. Die Felder sehen total gebürstet aus, das Gras noch einen Tacken grüner gepinselt als anderswo und Pferde, Stallungen und Mäuerchen sehen besonders gestriegelt aus.
Ich bin reingefallen auf eine dieser Zeitschriften, die ich im Bus auf meinen Reisen immer für die Gäste auslege. Da waren Bilder drin von Anmer, die zeigten einen urigen Pub und kleine, niedliche Geschäfte. Wenn ich den Autoren erwische! Der war doch niemals dort!!! Hat wahrscheinlich irgend einen schönen Pub in seinen Bericht hineinfotografiert, der Schuft.
Oder sind wir am Ende so schnell durch das Örtchen gefahren, daß wir das alles verpasst haben? Ich glaube nicht. 
Weit und breit kein Schild zu irgend einem 'Estate'. Zum Sandringham Anwesen soll Anmer Hall gehören, wo die beiden wohnen. Und sie haben extra noch weitere Bäume anpflanzen lassen, um mehr Privatsphäre zu haben. Kann man ja verstehen, aber so einen klitzekleinen Blick auf royale Mauern hätte ich schon gern erhascht. Außer einem hochglanzpolierten schwarzen Landrover, der mit zwei Anzug-Krawatten-Männern besetzt einen kleinen Weg von der Hauptstraße abzweigend bewachte, also in der Tat Bodyguards, war nicht zu bemerken, daß hier Jung-Royals leben.
Schade irgendwie, und weil in Anmer nix los war und wir suchend immer weiter gefahren sind, gibt's davon auch kein Foto. Noch nicht einmal das Ortseingangsschild habe ich geknipst, ganz in der Erwartung, da käme noch viel Knipsenswerteres. Aber Fehlanzeige.
Und heute gerade an der Tankstelle sehe ich die fette Überschrift in der Boulevardpresse "Kate, the invisible princess", Kate, die unsichtbare Prinzessin.
Ach was!?! 
Prinzessin Buffy, alles andere als unsichtbar, am Kanal in den Norfolk Broads

 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ab durch die Hecke zum Traumhotel nach S.

Nachdem uns Plymouth nicht haben wollte, oder genauer gesagt, wir wollten Plymouth nicht, war in South Brent ein Ersatz gefunden. Für eine ...