Lass mal was Schönes machen....

Nachdem ich in den letzten Wochen viel gemeckert habe, vor allem über Fluggesellschaften, will ich jetzt mal das verbale Kriegsbeil begraben und mich etwas sehr Schönem, Fantastischen, Erlebnisreichen, überaus Positivem widmen:
ICH FAHRE NACH SCHOTTLAND! Endlich wieder. Am 12.9. geht es los, und ich nehme auch gleich noch ein bisschen Nordirland mit ins Programm, weil es ja einfach so nah da liegt, eben kurz mal über die irische See vom schottischen Westen nach Belfast.
So ein Wetterchen wünsche ich mir natürlich für meine Gäste, wohlwissend, daß es natürlich alle Wetter in Schottland geben kann. Meine Brieffreundin aus Fife schreibt mir entnervt, daß Schottland sogar 25 Grad in diesem Sommer hatte und sie dafür einfach nicht gemacht ist. Ich bin nicht für diese fast 40 Grad gemacht, die wir hier lange hatten, daher bin ich froh, im hohen Norden mal bei guter Luft wieder durchpusten zu können. 
Ab August fängt dort die Heide an zu blühen, das ist ein wunderbares Bild.

Während ich diese Zeilen schreibe, läuft nebenbei auf Youtube ein Vido über die Geschichte der Highland-Clans, erzählt von Sean Connery. Ich liebe seine Stimme, und vor lauter Focus auf diese sonore Stimme muß ich immer wieder die Szenen zurückspielen, weil ich sonst nicht den ganzen Inhalt mitbekomme, den er erzählt.
Es ist auch als durch die Uni gestählte Anglistin für mich nicht so einfach, alles zu verstehen, denn natürlich legt Connery seinen ganzen schottsichen Akzent in den Bericht. Da rollt das "R", das "L" ist ein bisschen ausgeprägter ausgesprochen, ein "I" klingt eher wie "E", und das "S" zischt gewaltig.
"Firrrrscht" heißt es da, statt "First", und die Stadt, in der auch wir in Schottland mehrere Tage wohnen werden, heißt "Schtirrling". 

Eine Stadt, tief und fest mit der schottischen Geschichte verbunden, habe ich da also als Standort ausgewählt. In der Schlacht bei Stirling Bridge brachten die Schotten den Engländern eine vernichtende Niederlage bei, und das in Unterzahl. Das ist ein wenig über 700 Jahre her. Die Engländer dachten damals doch tatsächlich, die Highlander würden anständig warten, bis sie alle über die Brücke geritten und ordentlich zur Schlacht aufgestellt waren.
Weit gefehlt. William Wallace, der für mich natürlich aussieht wie Mel Gibson, der ihn im Film gespielt hat, griff einfach an, und die Engländer konnten so schnell nicht wieder über die schmale Brücke zurück. Was macht man, wenn man die Wahl hat, erstochen zu werden oder im Fluß zu ertrinken?
Aber ich will mich nicht in der Historie verzetteln. Es würde zuviel Leid und Tragik dabei herauskommen, denn wie jeder weiß, gaben die Engländer keine Ruhe und starteten immer und immer wieder Versuche, Schottland zu erobern.  Der möglicherweise extrem wütende englische König Edward I hatte sich nach der verlorenen Schlacht damas wohl gedacht "Wenn man nicht alles selbstr macht".... und ließ sich, krank wie er war, sogar auf einer Trage nach Norden bringen, um weitere Schlachten anzuführen. Man stelle sich das einmal vor. Kann man das als tapfer bezeichnen oder ist es einfach nur komisch?
Aber ich wollte mich ja nicht verzetteln und tue es doch schon wieder. Ich will mich ja freuen, denn es wird so viel Schönes zu sehen sein über 10 Tage.
Drei Nächte in Belfast, dazu schreibe ich noch separat, und vier Nächte in Stirling. Dabei möchte ich meine Gäste mit einem Ausflug an meinen Lieblingssee, Loch Tay, begeistern. Und wenn wir schon einmal dort sind, natürlich die Aberfeldy Whiskydistille besichtigen.
Ich erinnere mich noch, daß der damalige Erklär-Fachmann mir noch sagte, ich solle statt Aberfeldy lieber den ebenfalls hauseigenen Dewar´s kaufen, das wäre ein "Lady-Whisky". Als seltene Gelegenheitstrinkerin (uups!) kann ich bis heute nicht feststellen, warum ich Dewar´s trinken soll und mein Mann Aberfeldy.
Dieses Foto vom Loch Tay ist im Winter entstanden. Schnee wünsche ich mir also im September nicht, aber er hat tatsächlich auch seinen Reiz.

Dieses Mal werden wir nicht in den ganz hohen Norden kommen, dafür wird die Reise mit mehreren Nächten an einer Stelle auf jeden Fall entspannter. 
Wir besuchen Glasgow und fahren durch den Trossachs Nationalpark bis nach Inveraray. Dort steht das Stammschloß des Campbell-Clans, und über den weiß ich jetzt auch fast alles. 
Daher muß natürlich das Schloß auch besichtigt werden. Davon abgesehen ist auch der kleine Ort sehr nett. 
Also dann, lasst uns mal loszotteln - äh, loszuckeln. Es sind übrigens gerade wieder 2 Plätze frei geworden.








Beliebte Posts